English

Introduction to bizarre eroticism by the mistress herself

Introduction to bizarre eroticism by the mistress herself | von Autor Champaign | Bizarrstudio Elegance Blog

English version available soon.

Zirka 2 Monate nach meinem Erstbesuch im Studio Elegance habe ich wieder einen Termin vereinbart. Diesmal mit Bizarrlady Pamela. Bei unserer ersten Begegnung haben mich ihre Augen gefesselt und meine Gefühle in Wallung gebracht.

Vorab Termin und Vorlieben vereinbart und ab in Richtung Studio. Kurz vor meinem Besuch bekam ich von Lady Pamela via SMS die Anweisung ohne Unterhose zu erscheinen und die Augenbinde welche bereit liegen würde, anzuziehen. Diese Anweisungen bewirkten bei mir zusätzliche Nervosität und die Gedanken was würde Lady Pamela mit mir wohl anstellen?

Als ich das Studio betrat musterte mich Lady Pamela und flüsterte mir ihre unartigen Pläne und Gedanken ins Ohr. Sie erklärte mir, dass ich ihr Lustobjekt sein werde und ich ihr jegliche Wünsche erfüllen werde. Sie kontollierte auch mit einem gekonnten Griff in meinen Schritt, ob ich wohl kein Höschen tragen würde. Sie war sehr zufrieden.

Sie führte mich in ihre Suite wo ich mich der Kleidrr entledigen durfte und ich wurde anschließend in die Dusche geführt. Nach dem Duschen sollte ich ein Klopfzeichen geben und mit angezogener Augenbinde in Sklavenhaltung auf meine Herrin warten.

Als ich Schritte näher kommen hörte, stieg mein Pulsschlag. Als meine Herrin eintrat durfte ich sie angemessen begrüßen. Als Dank erhielt ich einen Dominakuss.

Anschließend wurde mir mein Schw. abgebunden und Lady Pamels führte mich zurück ins Zimmer. Dort angekommen kniete ich mich auf den Boden und Lady Pamela reichte mir ein leeres Sektglas. Ich durfte das unter die heilige Grotte der Herrin halten und warten bis sie ihr göttliches Nass spendete. Ich wurde angwiesen am Glas zu riechen und den Sekt wie ein Somelier zu beschreiben. Anschließend durfte ich den Sekt trinken. Lady Pamela meinte zur Gewöhnung. Es gäbe später noch mehr.

Danach benebelte Lady Pamela durch zärtliche Berührungen und ihre erotische Aura all meine Sinne. Sie reizte auch immer wieder meinen Freund bis kurz vor den Orgasmus. Sie hielt aber rechtzeitig inne und schlug meinen Schw mit der Reitgerte. Anschließend durfte ich das Poloch meiner Herrin lecken, was ihr sichtlich gefiel.

Nun wurde ich angewiesen mich auf den Boden zu legen. Lady Pamela nahm drei Teelichter, stellte eines auf meine, Brust; eines auf Bauch und eines in die Nähe von meinem Schw.. Sie entzündete alle drei und wies mich an ruhig zu bleiben ansonsten würde es schmerzhaft. Anschließend löschte die Lady gekonnt alle drei Kerzen mit ihrem Sekt. Ich kam ohne Wachsflecken davon.

Nach dieser Übung führte mich Lady Pamela in die Klinik und fixierte mich am Gynostuhl. Mir wurde hier der Anus gedehnt und mit 6 gefüllten Spritzen ein NS Einlauf verpasst.
Lady Pamela meinte dass ich für die anstehende Aufgabe gut vorbereitet sein soll. Als ich es fast nicht mehr halten konnte durfte ich auf die Toilette. So ein Einlauf hat was reinigendes.

Nach Erledigung des Geschäfts wurde ich abermals am Gynostuhl gefesselt. Lady Pamela wartete schon mit ihrem Strapon auf mich. Dies war ein neuartiges und auch etwas komisches Gefühl, da ich hier noch "Jungfrau" war.

Aber Lady Pamela schien diese andere Art des sexuellen Aktes sehr zu gefallen.

Nun hatte Lady Pamela ein dringendes Bedürfnis. Sie führte mich in die Nasszelle, wo ich mich auf den Boden legen und den Mund öffnen sollte. Lady Pamela hockte sich über mich und ließ es laufen. Ich war leider nicht im Stande alles aufzunehmen.

Anschließend wixte ich noch nach Anweisung von meiner Herrin meinen Schw.. Die Explosion viel eher heftig aus, was die Herrin sichtlich freute und mich erlöste.

Danach gab es noch eine Dusche. Bevor ich nach Hause ging wurde das Erlebte bei Kaffee noch mal besprochen.

Diese Session sollte nicht die Letzte bei Lady Pamela gewesen sein.

Author: Champaign - posted on 01/06/2017
Best studio in Germany
Best studio
The experienced studio operators